Historie

  • 1968

    Alois Friedlein gründet die Firma Reku-Plast.

    Als Kleinspediteur lernt Alois Friedlein vielen Firmen kennen. Unter anderem liefert er auch Kunststoffgranulat an verschiedene Kunststoffverarbeiter. Inspiriert von den Möglichkeiten des Kunststoffspritzguss schafft er sich die erste Spritzmaschine an und produziert in einer Scheune für den ersten Kunden König & Meyer.

  • 1977

    Neubau von 3000 m² Produktions- und Verwaltungsfläche.

    Mit dem Neubau in der Alten Heerstraße in Reicholzheim werden die Voraussetzungen für die zukünftige Herstellung von Kunststoffspritzgusswerkzeugen und Kunststoffteilen für verschiedene Branchen gelegt. Die Firmierung ändert sich in Reku-Plast Alois Friedlein KG

    1977

  • 1982

    Umfirmierung in die reku plast Reicholzheimer Kunststoff-Erzeugnisse GmbH.

    In der Zeit von 1982 bis 2005 entwickelt sich die Firma auf eine Mitarbeiterzahl von 32 Mitarbeitern. Als Kunden können Würth, Brose, Alfi, Lutz-Pumpen, BRAUN, Poulten & Graf, Rowenta, Gesipa, Rauch, TFA Dostmann und zahlreichen andere Firmen gewonnen werden.

  • 2005

    Spürbare Auswirkung der Internationalisierung.

    Die Abwanderung der „einfachen Artikel“ in den asiatischen Raum beginnt. Gleichzeitig steigen die Anforderungen bzgl. der Zertifizierung nach DIN ISO 9001. rekuplast durchlebt 2005-2008 eine kritische Phase. Alois Friedlein rettet die Situation durch Einsatz seines Privatkapitals und Abgabe seiner Geschäftsführerposition.

    2005

  • 2007

    Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001

    Jetzt können die organisatorischen Anforderungen der Kunden erfüllt werden. Damit ist die Grundlage gelegt, sich der Internationalisierung und dem deutschen Wettbewerb erfolgreich entgegenzustellen.

  • 2008

    Firmenübergang an die zweite Generation.

    Übergabe der Gesellschaft nach 39 Jahren von Herrn Friedlein an die Töchter Margrit Garrecht und Erna Haag. Dipl. Ing. (FH) Alexander Schraag wird als Geschäftsführer eingesetzt. Es wird ein Beirat installiert und die Firma in rekuplast GmbH umbenannt. Das aktuelle Firmenlogo wird eingesetzt.

    2008

  • 2009

    Verabschiedung von Leistungsträgern.

    Nach 37 Jahren, davon lange Jahre als Fertigungsleiter, wird Karl Garrecht in den Ruhestand verabschiedet. Als Ehemann der späteren Gesellschafterin Margrit Garrecht hat er zusammen mit Karl Haag, dem Ehemann der späteren Gesellschaftern Erna Haag, wesentlich zum Erfolg der Firma beigetragen.

  • 2012

    Zertifizierung nach ISO/TS 16949

    Mit dieser Zertifizierung wird der Grundstein für das folgende Wachstum gelegt. Die ISO/TS 16949 eröffnet den Zugang in Automobilindustrie. Mit dem Team um Herrn Rolf Wißmann gelingt es technische anspruchsvolle Werkzeuge und Großserien zu realisieren.

    2012

  • 2015

    Firmenübergabe an die dritte Generation.

    Übergabe der Gesellschaft nach 46 Jahren von Margrit Garrecht und Erna Haag an die III. Generation. Ab jetzt entscheiden Simone Haag, Klaus Haag, Stefan Garrecht und Volker Garrecht als neue Gesellschafter über die Geschicke der Firma.

  • 2018

    Neubau Produktion & Verwaltung.

    Innerhalb von 12 Monaten wird der Neubau im Zum Schlag in Reicholzheim fertiggestellt und bezogen. Mit nun 5000 m² Fläche für Produktion und Verwaltung wird das Potential für weiteres Wachstum geschaffen.

    2018

  • Zukunft

    WIR sind gespannt und schauen weiterhin zuversichtlich in die Zukunft. Die nächsten Meilensteine sind schon geplant und in Umsetzung.